EKA: Elektronische Kontraktoren-Anbindung

EKA ermöglicht die dezentrale Erstellung und Bearbeitung technischer Dokumente im Auftrag eines internationalen chemischen Großunternehmens bei gleichzeitiger Integration der Bearbeitungsprozesse in dessen zentrales Dokumentenmanagementsystem.

EKA wird bei den Partnerfirmen des Auftraggebers installiert und stellt eine Im- und Export-Schnittstelle für den Dokumententransfer bereit. Die Applikation bildet zusammen mit dem zentralen Dokumentenarchiv auf Basis des ebenfalls von ESOES implementierten Engineering Document Management System (E-DMS) einen geschlossenen Dokumentenkreislauf für den kontrollierten und revisionssicheren Dokumententransfer zwischen einem industriellen Großunternehmen und seinen Kontraktoren. Dieser Dokumentenkreislauf wird durch den Einsatz von EKA über das Einsatzgebiet des zentralen Dokumentenmanagementsystems hinaus erweitert und umfasst sowohl die Revisionierung als auch die Neuerstellung von technischen Dokumenten durch den Kontraktor. Durch die Bereitstellung von Templates und direkte Schnittstellen zu führenden CAD-Programmen stellt EKA außerdem die Einhaltung von Richtlinien und Standards, die vom Auftraggeber vorgegeben werden,  für die Dokumentation sicher.

EKA ist jedoch nicht nur eine standardisierte Schnittstelle zum Dokumentenarchiv sondern auch ein leistungsfähiges Werkzeug zur Erstellung, Bearbeitung und Veraltung von EDV-Dokumenten und deren Metadaten, welches den Bearbeitungsprozess bei den einsetzenden Firmen signifikant rationalisiert.

EKA bietet unter anderem folgende Funktionsmerkmale:

  • Ex- und Importschnittstelle zu Documentum für den bidirektionalen Austausch von Dokumenten und deren Metadaten mit dem Dokumentenmanagementsystem des Auftraggebers bei unmittelbarer Integration in die dortigen Workflows
  • Verschlüsselte Transportpakete zur Sicherung gegen Manipulation und Übertragungsfehler
  • Leistungsfähige Verwaltungs-, Bearbeitungs- und Suchfunktionen für Dokumente beliebigen Formats und deren Metadaten
  • Schnittstelle zu führenden CAD-Applikationen zur automatischen Übertragung von Metadaten – wie z.B. Revisionsindex, Zeichnungstitel, etc. – in den Zeichnungskopf sowie zur Ausführung beliebiger CAD-Operationen im Stapelbetrieb
  • Integrierte Revisionsverwaltung zur automatisierten Revisionierung von CAD-Dokumenten bei gleichzeitiger Aktualisierung des Zeichnungskopfes; Synchronisation mit der Versionsverwaltung des Auftraggebers
  • Unterstützung von referenzierten Dokumenten und Dokumentengruppen (z.B. CAE-Projekte)
  • Bereitstellung von kundenspezifischen Templates für die vereinfachte Erstellung und Bearbeitung von Dokumenten unter Einhaltung der vom Auftraggeber vorgegebenen Richtlinien und Standards.

Zurück

EKA: Elektronische Kontraktoren-Anbindung

EKA ermöglicht die dezentrale Erstellung und Bearbeitung technischer Dokumente im Auftrag eines internationalen chemischen Großunternehmens bei gleichzeitiger Integration der Bearbeitungsprozesse in dessen zentrales Dokumentenmanagementsystem.

EKA wird bei den Partnerfirmen des Auftraggebers installiert und stellt eine Im- und Export-Schnittstelle für den Dokumententransfer bereit. Die Applikation bildet zusammen mit dem zentralen Dokumentenarchiv auf Basis des ebenfalls von ESOES implementierten Engineering Document Management System (E-DMS) einen geschlossenen Dokumentenkreislauf für den kontrollierten und revisionssicheren Dokumententransfer zwischen einem industriellen Großunternehmen und seinen Kontraktoren. Dieser Dokumentenkreislauf wird durch den Einsatz von EKA über das Einsatzgebiet des zentralen Dokumentenmanagementsystems hinaus erweitert und umfasst sowohl die Revisionierung als auch die Neuerstellung von technischen Dokumenten durch den Kontraktor. Durch die Bereitstellung von Templates und direkte Schnittstellen zu führenden CAD-Programmen stellt EKA außerdem die Einhaltung von Richtlinien und Standards, die vom Auftraggeber vorgegeben werden,  für die Dokumentation sicher.

EKA ist jedoch nicht nur eine standardisierte Schnittstelle zum Dokumentenarchiv sondern auch ein leistungsfähiges Werkzeug zur Erstellung, Bearbeitung und Veraltung von EDV-Dokumenten und deren Metadaten, welches den Bearbeitungsprozess bei den einsetzenden Firmen signifikant rationalisiert.

EKA bietet unter anderem folgende Funktionsmerkmale:

  • Ex- und Importschnittstelle zu Documentum für den bidirektionalen Austausch von Dokumenten und deren Metadaten mit dem Dokumentenmanagementsystem des Auftraggebers bei unmittelbarer Integration in die dortigen Workflows
  • Verschlüsselte Transportpakete zur Sicherung gegen Manipulation und Übertragungsfehler
  • Leistungsfähige Verwaltungs-, Bearbeitungs- und Suchfunktionen für Dokumente beliebigen Formats und deren Metadaten
  • Schnittstelle zu führenden CAD-Applikationen zur automatischen Übertragung von Metadaten – wie z.B. Revisionsindex, Zeichnungstitel, etc. – in den Zeichnungskopf sowie zur Ausführung beliebiger CAD-Operationen im Stapelbetrieb
  • Integrierte Revisionsverwaltung zur automatisierten Revisionierung von CAD-Dokumenten bei gleichzeitiger Aktualisierung des Zeichnungskopfes; Synchronisation mit der Versionsverwaltung des Auftraggebers
  • Unterstützung von referenzierten Dokumenten und Dokumentengruppen (z.B. CAE-Projekte)
  • Bereitstellung von kundenspezifischen Templates für die vereinfachte Erstellung und Bearbeitung von Dokumenten unter Einhaltung der vom Auftraggeber vorgegebenen Richtlinien und Standards.

Zurück